Der Verein PFA (Precision Flying Association) und die Flugschule der Flubag Betriebs AG organisieren eine weitere Ausgabe der beliebten Ziellandekonkurrenz am Flugplatz Luzern-Beromünster LSZO. Die bereits mehrjährige Zusammenarbeit kann nach einem Jahr Corona-Pause weitergehen, sagt Philipp Huwyler, Fluglehrer aus Beromünster und  freut sich auf viele Teilnehmer und schönes Wetter.

Der Vice Präsident der PFA, Maurice Ducret, erklärt die Regeln. Die pneumatische Messanlage registriert den Aufsetzpunkt des Flugzeuges, danach dürfen die Räder den Boden nicht mehr verlassen. Bei drei Landungen gilt es möglichst genau den “Nullpunkt” zu treffen. Wer früher oder später landet erhält entsprechend Strafpunkte. Alle drei Landungen werden gewertet und addiert, es gilt so wenige Strafpunkte wie möglich zu erhalten.

Pilotinnen und Piloten aus der ganzen Schweiz werden ihr fliegerisches Können zeigen. Immerhin gilt es auch den Sieger von 2019 zu unterbieten, Luca Keser gewann damals mit nur gerade 4 Strafpunkten. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos, die Landetaxen sind von der Flubag offeriert. Eine Anmeldung ist nicht vorgeschrieben, aber aus organisatorischen Gründen sehr erwünscht, ergänzt Huwyler.

In der Mittagspause treffen sich Piloten und die Organisatoren auf der schönen Gartenterrasse des Flugplatz Restaurant und stärken sich für den Nachmittag. Die offizielle Rangverkündigung und Pokalübergabe findet ebenfalls im Flugplatzrestaurant am frühen Abend statt.